Kinder – TG startet in die Wettkampsaison

Bei herrlichem Wetter nahmen am Samstag, 06.04.19, Justus und Konrad unter der Betreuung von Lucas am 16. Haveluferlauf des ESV Lok Potsdam teil. Beide nahmen am Bambinilauf über 800m teil. Nach einem gemeinsamen Aufwärmen wurde sich das Rennen der Mädchen über 800 m angeschaut und es gab für beide noch den Tipp, das Rennen nicht zu schnell anzugehen. Es folgte noch der Start des Minimarathons und dann durften die Jungen endlich an die Startlinie. Mit dem Startschuss von Oberbürgermeister Mike Schubert ging es auf die zwei Stadionrunden.READ MORE

Abenteuer Kenia Teil 1

Jetzt ist bereits die Hälfte des dreiwöchigen Trainingslagers hier in Iten vorbei. Gefühlt eine Millionen Eindrücke wollen verarbeitet werden, wo fange ich also an. Vielleicht bei der Planung, ein Frühjahrstrainingslager in der Höhe sollte es sein, warum also nicht ins Home of Champions nach Iten/Kenia auf 2400 m Höhe reisen. READ MORE

PLC Skilager Harz 2019
Drei Tage - 20 Teilnehmer - keine Verletzten!

Am 24.01.2019 begann für die ersten Teilnehmer des PLC das Skilager in Torfhaus, welches von Alexander organisiert wurde. Nach einer entspannten Anreise erreichten Beatrice, Detlef und ich gegen 20 Uhr den, auf Grund der Ortskenntnis von Detlef, leicht zu findenden Zielort. Ich war überrascht, dass auf uns ein reich gedeckter Abendbrottisch wartete. Nach der daraus folgenden Stärkung bezogen wir unsere Zimmer, welche ganz meinen Vorstellungen traf. Auch die Örtlichkeiten des Skiklub Oker konnten alle Erwartungen erfüllen, was Größe, Ausstattung und Lage betraf. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein wurde der darauffolgende Tag geplant.

Dieser begann natürlich mit einem lockeren, kurzen Läufchen aus Freude. Hoch motiviert wurden die frisch gelieferten Brötchen verzerrt und andere reichhaltige Stärkungen zu uns genommen. Im Anschluss erfolgte für die Unvorbereiteten und Neulinge die Ausstattung mit der entsprechenden Skiausrüstung. Nach einer kurzen Autofahrt bisSonnenberg stand ich also erstmals in meinem Leben auf Skiern, natürlich mit dem nötigen Respekt. Jetzt bewies sich Tim als unschlagbarer Skilehrer und Animateur. Nach einem 60-minütigen Ski-ABC, welches sichtbar allen Freude bereitete, fühlte selbst ich mich in der Lage, auf die erste Skitour zu gehen, um unvermeidliche Schneebekanntschaften zu schließen. Das Ziel lag in 12 Kilometer Entfernung und versprach eine ordentliche Mahlzeit. Der Organisator Alex hatte keine Mühen gescheut, sodass wir nach einem steilen Anstieg mit Livemusik und entsprechender Stimmung begrüß wurden. Die 60-minütige Pause erschwerte allerdings den erneuten Start zur Rücktour – welche aber schon deutlich schneller zu bewältigen war. Zurück im Skiclub wurde gemeinsam, wie auch an den folgenden Tagen eine ordentliche Mahlzeit, mit vielen Spezialitäten und Überraschungen, zubereitet. Viele Hände bereiten, augenscheinlich, ein schnelles Ende! Die Nudeln waren echt lecker – ein Dank an die Köche! Und natürlich trafen weitere sportbegeisterte Kurzurlauber ein. Eine Theorieeinheit über die Techniken des Skifahrens am TV läutete einen gemütlichen Abend ein. (Leider verlief im Anschluss das Handballspiel, welches wir gemeinsam genossen, nicht nach unseren Vorstellungen…)

Eine erneute Frühsporteinheit läutete den nächsten Skitag ein, gefolgt von einem ordentlichen Frühstück. Tim und Alex unterwiesen uns erneut im Ski-ABC und animierten uns, sodass der Spaß auch nicht zu kurz kam, um uns auf die darauffolgenden technisch anspruchsvolleren Strecken vorzubereiten. Nach drei Stunden frischer Luft und etlichen Skikilometern sowie weiterer Technikschulungen gönnten wir uns eine gemütliche Mittagspause (Ja, man kann auch gebratene Nudeln mit Zucker essen!). Auch der Nachmittag wurde bis zum Sonnenuntergang natürlich auf Skiern verbracht – die Anreise sollte sich ja schließlich gelohnt haben. Nach einer kurzen Stärkung mit leckeren Crepes begaben wir uns alle um 17 Uhr erneut nach Sonneberg in die Skiarena – Alexander hatte einen Wettkampf – und Anfeuern ist natürlich Pflicht und Spaß zugleich für uns. Da Alex zweimal startete, waren schnell drei Stunden vergangen (Überbrückt mit dem einen oder anderen Glühwein) und wir konnten uns eine Menge Technikdetails bei den Profis abschauen. Das darauffolgende gemeinsame Abendessen (Echt leckere Soljanka) läutete den Abschluss des gemütlichen, abendlichen Beisammenseins ein.

Der letzte Tag begann mit dem routinemäßigen Läufchen und der Mobilisation, gefolgt von ordentlichem und vielseitigem Frühstück. Die nun folgende Skitour sollte die Letzte werden. Als Ziel wurde eine Skihütte angepeilt, in welcher wir leckeres Kasslerbrötchen mit Sauerkraut serviert bekamen und nach 60 Minuten gestärkt den Rückweg antreten konnten.

Und, was soll ich sagen?: „Ich habe Spaß am Skifahren entdeckt“. Während dieser drei Tage habe ich reichlich Ski- und Schneebekanntschaften gemacht und komme im nächsten Jahr wieder!

Für alle Unentschlossenen und Nicht-Skifahrer ist diese Wochenende zu 100% weiter zu empfehlen.

Danke an Alex, Tim, alle Köche, fleißigen Helfer und Athleten für die schönen Tage!

Heiko