Zernseelauf – Sonnenschein und gute Stimmung

Zum ersten privat organisierten Potsdamer Zernseelauf kamen am vergangenen Samstag 21 Läufer*innen nach Golm. Entlang einer ausgeschilderten Strecke ging es coronakonform für die meisten in zwei unterschiedlichen Runden über 10 km oder 20 km. Zunächst auf einer 3.5 km langen Runde entlang des Großer Zernsee, anschließend 6.5 km entlang der Wublitz bis Nattwerder und zurück. Abseits vom großem Straßenlärm und auf dem landschaftlich schönen Radweg F3, vorbei an Wiesen und Pferdekoppeln, bot die flache Strecke eine fast traumhafte Kulisse für einen entspannten Samstagsvormittagslauf. Ein eingerichteter Verpflegungspunkt sorgte für ausreichend Energienachschub in Form von Gummibärchen, Schokolade und selbstgebackenem Kuchen.READ MORE

TG-Mittelstrecke im Trainingslager auf Usedom

Bei optimalem Trainings-Wetter ist die TG- Mittelstrecke bereits Anfang September in ein intensives Trainingswochenende an der Ostsee gestartet. Die 13 motivierten Athlet*innen und ganz besonders unser Trainier-Duo Detlef und Alexander sorgten aber auch dafür, dass der Spaß im Trainingslager nicht zu kurz gekommen ist.READ MORE

Starker PLC Auftritt bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften am Wochenende

Endlich wieder Wettkämpfe! Das dachten sich auch acht Athleten des Potsdamer Laufclubs bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende.

Für Hella Damerau, Björn Schwarz und Jasmin Beer stand bereits am Samstag der erste Wettkampf auf dem Programm. Alle drei nahmen die 1500m in Angriff. Hella schlug sich in ihrem ersten Wettkampf über diese Distanz sehr gut und belegte in 5:34,66 min Platz 6. Noch etwas besser lief es für Jasmin. Sie erkämpfte sich in einem taktischen Rennen in 4:57,96min die Bronzemedaille. Im anschließenden Männerrennen gab Björn alles und belegte in respektablen 5:00,06 min Platz 8.

Am Sonntag war es erneut Jasmin, die den Wettkampf aus PLC-Sicht eröffnete. Über die, für sie sehr ungewohnten, 800 m erkämpfte sie sich Platz 5 und im anschließenden Speerwurf Wettkampf konnte sie sogar die Bronzemedaille gewinnen.

Zum Abschluss der Meisterschaften durften unsere Langstreckler über die 5000m nochmal zeigen, was in ihnen steckt. Zuerst durften die Frauen an den Start. Vivien Steinhoff ging das Rennen sehr flott an und ging volles Risiko. Am Ende wurde sie mit der Bronzemedaille und einer super Zeit (17:55,47 min) belohnt. Aber auch Damaris Gericke und Hella schlugen sich super. Die beiden, die sonst eigentlich bereits in der Seniorenklasse starten, liefen auf die Plätze 8 und 9.

     

Spannend ging es im Männerrennen zu. Während Tom Thurley (14:53,96 min) einen ungefährdeten Sieg feiern konnte, war es auf den Plätzen dahinter sehr knapp. Im zweiten Zeitlauf über die 5000 m kämpfte Daniel Lipus sich ganz alleine bei stürmischem Wind über die 12,5 Runden (15:46,29 min). Am Ende belegte er in der Summe der beiden Läufe einen tollen fünften Platz. Auch unsere beiden Altersklassenathleten Robert Franke und Björn zeigten sehr gute Leistungen und liefen in 17:32,31 beziehungsweise 17:56,69 die Plätze 13 und 14.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zu diesen Leistungen!

Bei jedem Schritt mit der Natur bekommt Jemand weit mehr als er sucht.
mammutmarsch

100km Wandern. Was auf den ersten Blick etwas verrückt klingt, wird, wenn man es selber macht und erlebt selbiges. Verrückt, aber schön! Es war Freitag, 18:00 Uhr, als wir uns mit einigen anderen in Potsdam einfanden, um uns dieser Herausforderung zu stellen. Mammutmarsch, was für ein Erlebnis. Ohne zu wissen, was uns erwarten würde, da es der erste für uns alle war. Ja, wir sind schon einmal Marathon gelaufen, aber dieser Lauf ist so ganz anders als das, was ich vorher gemacht habe. Weil man vor allem in eine ganz andere Welt eintaucht. Und auf einmal Ecken sieht, die man noch nicht kannte in der sonst so vertrauten Gegend.READ MORE

Das Kids-Athletics Camp unter dem Motto: „Die Vielseitigkeit der Leichtathletik“

 

Laufen, springen, werfen – in der letzten Woche konnten sich 23 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 -16 Jahren in allen Disziplinen der Leichtathletik ausprobieren. Dabei konnten sie auch die technischen Disziplinen einmal testen. So liefen sie über kleine Hürden, sprangen mit und ohne Stab, warfen Ringe wie einen Diskus, Speere auf Weite und probierten sich sogar im Minihammerwerfen aus. Am Donnerstag und Freitag wurde es dann Ernst. Zunächst haben alle Teilnehmer ihre Ausdauer unter Beweis gestellt und sich den Herausforderungen des Laufabzeichens gestellt. Die Kinder und Jugendlichen konnten wählen, ob sie 15 oder 30min laufen wollen und erhielten in der Mittagspause das entsprechende Abzeichen. In dem anschließenden kleinen Abschlusswettkampf ermittelten die Kinder und Jugendlichen nicht nur ihre Sieger in den kleinen Gruppen, sondern erfüllten auch gleichzeitig die Bedingungen des Deuten Sportabzeichens.

       

Neben diesen sportlichen Herausforderungen standen auch ein paar Highlights auf dem Programm. Am Mittwoch ging es in kleinen  Gruppen zum Stand-up Paddeln aufs Wasser, was allen sehr viel Spaß gemacht hat. Während der abschließenden Radtour am letzten Tag nach Geltow gab es bei einem leckeren Eis  dann die Siegerehrung. Die drei Besten  jeder Gruppe (Einteilung nach AK) wurden mit Medaillen und kleinen Preisen geehrt.

 

Beim Abschied waren sich alle Kids einig:

Leichtathletik ist wirklich super und im Herbst oder im nächsten Jahr sind alle wieder dabei!“

  

Wir, Sigrid, Kathia und Jasmin, möchten allen Campteilnehmern noch einmal Danke für die tolle Woche sagen und euch zu den super Leistungen gratulieren.

 

 

PLC sammelt eigene Spenden für bedürftige Kinder
7CRun die Zweite.

Zunächst ein großes Dankeschön an alle die sich am ersten Lauf der siebenteiligen Laufserie 7CRUN kurzfristig beteiligt haben. Ihr wart großartig! Ich weiß, ich hab einige genervt, andere kennen das noch gar nicht und wieder andere finden mich einen Tick zu überengagiert. Ich/ Wir sind aktuell dabei ganz viele Gespräche zu führen, zu erklären, Vorurteile auszuräumen und Eure Hinweise aufzunehmen und einzuarbeiten. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle für Eurer ehrliches Feedback. Umso mehr finde ich es toll, dass sich das ganz reale, aber dennoch virtuelle Laufen unter dem etwa komplizierten Namen „7CRUN“ rumspricht und mein Feuer hoffentlich auf ganz viele andere von Euch überspringt.READ MORE

Run+ endlich mal wieder im Wettkampfmodus

Corona hatte und hat uns natürlich ebenfalls fest im Griff. Die Wettkampfplanungen für 2020 mussten komplett über den Haufen geworfen werden. Umso mehr freuten sich einige unserer Sportler über die Wettkampfmöglichkeiten, die sich am Sonntag den 12.07. boten. Damaris und Robert gingen beim Lausitzer Seenland über die Halbmarathondistanz im Run und Bike an den Start und belegten in 1:18:26 den zweiten Platz im Mix und den dritten Platz Gesamt.READ MORE

Wer läuft mit mir nach Afrika, Asien, Australien und zu den Pinguinen?

Die Corona Krise hat viele von uns stark eingeschränkt. Das Training in den gewohnten Trainingsgruppen war nicht mehr möglich, lange im Voraus geplante und bezahlte Wettkämpfe sind ausgefallen. Das alleine Laufen war zum Glück möglich und der ein oder andere hat vielleicht an einem der vielen virtuellen Läufe teilgenommen. Also den Lauf an der eigenen Haustür starten lassen und die dann die gewählte Strecke absolviert sowie die Laufzeit auf der Veranstalterseite oder in den Sozialen Netzwerken, wie Facebook oder Instagram, hochgeladen. Manchmal gab es dafür sogar eine Erinnerungsurkunde zum Download und eine Medaille per Post. So hatte man zumindest das gute Gefühl in den letzten drei Monaten etwas für seine Gesundheit getan und der Couchpotato entkommen zu sein.READ MORE

Crosstraining in Neuseeland – die Weltenbummler melden sich von der anderen Erdhalbkugel
Wie uns Corona zum Laufen antrieb und wie wir beim World Run doch wieder zu Hause ankamen

Daniel und ich haben acht Wochen Neuseeland erkundet. Angefangen auf der Südinsel mit stürmischem Wetter und hohen Bergen zu der Nordinsel mit heißen Quellen, Vulkanen, langen Stränden und Urwäldern. Neben vielen Wanderungen haben wir natürlich auch versucht das Laufen nicht zu vernachlässigen. Dabei mussten wir uns immer sehr anstrengen, denn flache Wege gibt es hier nicht. So haben wir uns immer wieder Hügel rauf „gequält“ und runter rollen lassen oder sind am Strand durch den Zuckersand gestiefelt – super Wadentraining.READ MORE