Kids-Athletics-Winter-Camp nun online
01.02. - 05.02.2021

Liebe Kinder, Liebe Eltern,

unser beliebtes PLC Kids-Athletics-Camp in der kommenden Ferienwoche wird dank Corona auch nicht wie gewohnt stattfinden können. Stattdessen laden wir alle Kids zum kostenlosen PLC-Online-Winter-Trainingscamp vor dem heimischen Laptop oder PC ein.READ MORE

Wie es ist einen Virtuellen Marathon zu laufen

Wir alle Träumen davon und fiebern in unseren vielen Trainings darauf hin. Einmal ihm sowie der Strecke zu Begegnen. Und alle ihren Mythen von denen uns unsere Lauffreunde erzählt haben. Der Mann mit dem Hammer oder das Runners High wenn wir im Ziel sind. Zwischen dem Duft von Latschenkiefer und den klebrigen Händen an denen das Gel klebt was man sich unterwegs in den Mund gedrückt hat.

 

Doch jetzt ist auf einmal alles anders. Keine tausende Menschen die sich durch Abgesperrte Bereiche zum Start drängeln. An dem Links und Rechts alte Kleider liegen, um die Läufer zu Wärmen bis zum Start. Keine Gänsehaut von der Startmusik die Sekunden vor dem Start ertönt. Keine Ballons die in die Luft Steigen.
Jetzt sind wir hier nur noch alleine am Anfang der Straße. Vielleicht noch zusammen mit einer Begleitung die uns alle 5km das Wasser reichen wird, wo sonnst Tische wären und viele Freiwillige Helfer. Und der Wind der uns Eiskalt entgegen weht, wie sagt das wir nicht Träumen. Das es jetzt los geht.

 

Die ersten Schritte sind gemacht. Und die ersten Blicke der Passanten, die einen verwundert ansehen sicher. Als ich in meinem kurzen Wettkampfshirt und meiner kurzen Hose mich in Bewegung setze um meinen Rhythmus zu finden. Da Ihnen vermutlich selbst in Ihren dicken Jacken noch kalt war.
Aber das alles war egal, denn mit jeden Kilometer den ich laufe ist das Ziel einen Kilometer weniger weit entfernt.
Und so rauschten die Häuser an mir vorbei, mir meine Strecke suchend. Ohne wirklich eine Idee zu haben wo ich wirklich lang soll. Denn Heute ist nichts abgesperrt und kein Passant am Rand der Jubelt. So das man weiß das man noch richtig ist.

 

Denn 42km können schonmal lang werden, und die erste Idee Runden zu laufen. Auf den ersten Kilometern von der Idee her auch nicht das angenehmste. Weil ist es nicht gerade schön beim Laufen auch mal herum zu kommen. Neue Orte zu sehen und nicht immer das selbe. So das ich immer wieder die Route änderte und die Strecke wenn mir ein Teil nicht gefiel oder es noch nicht Perfekt war. Aber was ist schon Perfekt. Denn es war leise und ich konnte jeden meiner Schritte hören. Was wenn es hunderte sind, wunderschön sein kann aber wenn es der alleinige ist, einen auch irgendwann nerven kann. Wo waren nur die anderen wo man sich mal reinhängen kann und vom Wind geschützt ein Paar Km lang ausruhen. Es war nur die lange Landstraße ohne Ende vor einem. Und ein Wind der einen durch die Bäume versuchte zu Jagen. Und er schien auf jedenfall ein guter Schütze zu sein. Denn er zeigte ab km 30 immer mehr Wirkung. Da die Beine immer Kühler würden und die Muskeln fester. War das der Mann mit dem Hammer oder kommt er noch? Aber mit etwas angepassten Tempo um keine Verletzung zu Riskieren ging es weiter in Richtung Ziel. Auch wenn es am Ende schon vor einem lag. Aber man gewonnen wie zerronnen es noch auf eine letzte Runde ging. Aber egal wie es am Ende auch ist, danach fühlt sich immer alles an wie ein Katzensprung.

 

Björn

 

Echte Säger! PLC erfolgreich bei der 45. Sägerserie dabei

Gerade noch rechtzeitig ging am 31. Oktober die traditionsreiche Sägerserie im Norden Berlins mit ihrem dritten Lauf zu Ende. Der Potsdamer Laufclub war mit Konstanze und Alexander aus der TG Mittelstrecke in der Diamant-Wertung über 11,25 km, 15 km und 18,75 km an drei Wochenenden im Oktober vertreten.READ MORE

Virtuelle Nachtstaffel 2020 in der TG Mittelstrecke

Am Dienstag, dem 27.10.2020, haben wir zu abendlicher Stunde unsere Halbmarathonstaffel absolviert.

 

Die diesjährige Ausschreibung bot die Möglichkeit den Ablauf mal etwas freier zu gestalten. Diese Gelegenheit nutzte unser Trainer Detlef für eine ganz neue Interpretation dieses Wettkampfes.READ MORE

Zernseelauf – Sonnenschein und gute Stimmung

Zum ersten privat organisierten Potsdamer Zernseelauf kamen am vergangenen Samstag 21 Läufer*innen nach Golm. Entlang einer ausgeschilderten Strecke ging es coronakonform für die meisten in zwei unterschiedlichen Runden über 10 km oder 20 km. Zunächst auf einer 3.5 km langen Runde entlang des Großer Zernsee, anschließend 6.5 km entlang der Wublitz bis Nattwerder und zurück. Abseits vom großem Straßenlärm und auf dem landschaftlich schönen Radweg F3, vorbei an Wiesen und Pferdekoppeln, bot die flache Strecke eine fast traumhafte Kulisse für einen entspannten Samstagsvormittagslauf. Ein eingerichteter Verpflegungspunkt sorgte für ausreichend Energienachschub in Form von Gummibärchen, Schokolade und selbstgebackenem Kuchen.READ MORE

TG-Mittelstrecke im Trainingslager auf Usedom

Bei optimalem Trainings-Wetter ist die TG- Mittelstrecke bereits Anfang September in ein intensives Trainingswochenende an der Ostsee gestartet. Die 13 motivierten Athlet*innen und ganz besonders unser Trainier-Duo Detlef und Alexander sorgten aber auch dafür, dass der Spaß im Trainingslager nicht zu kurz gekommen ist.READ MORE

Starker PLC Auftritt bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften am Wochenende

Endlich wieder Wettkämpfe! Das dachten sich auch acht Athleten des Potsdamer Laufclubs bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften am vergangenen Wochenende.

Für Hella Damerau, Björn Schwarz und Jasmin Beer stand bereits am Samstag der erste Wettkampf auf dem Programm. Alle drei nahmen die 1500m in Angriff. Hella schlug sich in ihrem ersten Wettkampf über diese Distanz sehr gut und belegte in 5:34,66 min Platz 6. Noch etwas besser lief es für Jasmin. Sie erkämpfte sich in einem taktischen Rennen in 4:57,96min die Bronzemedaille. Im anschließenden Männerrennen gab Björn alles und belegte in respektablen 5:00,06 min Platz 8.

Am Sonntag war es erneut Jasmin, die den Wettkampf aus PLC-Sicht eröffnete. Über die, für sie sehr ungewohnten, 800 m erkämpfte sie sich Platz 5 und im anschließenden Speerwurf Wettkampf konnte sie sogar die Bronzemedaille gewinnen.

Zum Abschluss der Meisterschaften durften unsere Langstreckler über die 5000m nochmal zeigen, was in ihnen steckt. Zuerst durften die Frauen an den Start. Vivien Steinhoff ging das Rennen sehr flott an und ging volles Risiko. Am Ende wurde sie mit der Bronzemedaille und einer super Zeit (17:55,47 min) belohnt. Aber auch Damaris Gericke und Hella schlugen sich super. Die beiden, die sonst eigentlich bereits in der Seniorenklasse starten, liefen auf die Plätze 8 und 9.

     

Spannend ging es im Männerrennen zu. Während Tom Thurley (14:53,96 min) einen ungefährdeten Sieg feiern konnte, war es auf den Plätzen dahinter sehr knapp. Im zweiten Zeitlauf über die 5000 m kämpfte Daniel Lipus sich ganz alleine bei stürmischem Wind über die 12,5 Runden (15:46,29 min). Am Ende belegte er in der Summe der beiden Läufe einen tollen fünften Platz. Auch unsere beiden Altersklassenathleten Robert Franke und Björn zeigten sehr gute Leistungen und liefen in 17:32,31 beziehungsweise 17:56,69 die Plätze 13 und 14.

Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern zu diesen Leistungen!

Bei jedem Schritt mit der Natur bekommt Jemand weit mehr als er sucht.
mammutmarsch

100km Wandern. Was auf den ersten Blick etwas verrückt klingt, wird, wenn man es selber macht und erlebt selbiges. Verrückt, aber schön! Es war Freitag, 18:00 Uhr, als wir uns mit einigen anderen in Potsdam einfanden, um uns dieser Herausforderung zu stellen. Mammutmarsch, was für ein Erlebnis. Ohne zu wissen, was uns erwarten würde, da es der erste für uns alle war. Ja, wir sind schon einmal Marathon gelaufen, aber dieser Lauf ist so ganz anders als das, was ich vorher gemacht habe. Weil man vor allem in eine ganz andere Welt eintaucht. Und auf einmal Ecken sieht, die man noch nicht kannte in der sonst so vertrauten Gegend.READ MORE

Das Kids-Athletics Camp unter dem Motto: „Die Vielseitigkeit der Leichtathletik“

 

Laufen, springen, werfen – in der letzten Woche konnten sich 23 Kinder und Jugendliche im Alter von 7 -16 Jahren in allen Disziplinen der Leichtathletik ausprobieren. Dabei konnten sie auch die technischen Disziplinen einmal testen. So liefen sie über kleine Hürden, sprangen mit und ohne Stab, warfen Ringe wie einen Diskus, Speere auf Weite und probierten sich sogar im Minihammerwerfen aus. Am Donnerstag und Freitag wurde es dann Ernst. Zunächst haben alle Teilnehmer ihre Ausdauer unter Beweis gestellt und sich den Herausforderungen des Laufabzeichens gestellt. Die Kinder und Jugendlichen konnten wählen, ob sie 15 oder 30min laufen wollen und erhielten in der Mittagspause das entsprechende Abzeichen. In dem anschließenden kleinen Abschlusswettkampf ermittelten die Kinder und Jugendlichen nicht nur ihre Sieger in den kleinen Gruppen, sondern erfüllten auch gleichzeitig die Bedingungen des Deuten Sportabzeichens.

       

Neben diesen sportlichen Herausforderungen standen auch ein paar Highlights auf dem Programm. Am Mittwoch ging es in kleinen  Gruppen zum Stand-up Paddeln aufs Wasser, was allen sehr viel Spaß gemacht hat. Während der abschließenden Radtour am letzten Tag nach Geltow gab es bei einem leckeren Eis  dann die Siegerehrung. Die drei Besten  jeder Gruppe (Einteilung nach AK) wurden mit Medaillen und kleinen Preisen geehrt.

 

Beim Abschied waren sich alle Kids einig:

Leichtathletik ist wirklich super und im Herbst oder im nächsten Jahr sind alle wieder dabei!“

  

Wir, Sigrid, Kathia und Jasmin, möchten allen Campteilnehmern noch einmal Danke für die tolle Woche sagen und euch zu den super Leistungen gratulieren.