Nachruf Wilfried Korth

Fassungslos mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass unser Sportsfreund Wilfried (Winne) Korth aus dem Leben gerissen wurde. Er war gerade erst 60 Jahre alt geworden. „Unser Winne, der Polarforscher, der Extremsportler, doch nicht er?!“, dachten Viele, die davon erfuhren.

Winne war ein Vereinsmitglied der ersten Stunde. Er kreiste in den letzten Jahren auf einer etwas entfernteren Umlaufbahn um unseren Verein, aber er zeichnete sich durch eine über zwanzigjährige Treue aus. Winne war ein Mann, der sich für die Extreme im Sport interessierte.

Marathon – ein Klacks. 24-Stundenläufe – schon besser. Dies galt auch für die andere Sportart, die er liebte, das Radfahren. Bei der eintägigen 600 km Radtour vom Fichtelberg zum Kap Arkona war er mehrfach dabei. Die Vätternseerundfahrt absolvierte er jährlich. Einige von euch erinnern sich vielleicht noch an den von ihm einige Jahre lang organisierten Turmduathlon. Wenn es matschiger und eisig wurde, war Winne in seinem Element.

Überhaupt, das Eis – seine große Leidenschaft. Wir lauschten seinen Expeditionsberichten im Vereinsraum. Mehrfach durchstapfte er über Wochen das Grönlandeis. Ob Antarktisüberwinterung, mit der „Fuegia“ – seinem geliebten Boot – durch Feuerland oder Eisbärbegegnungen auf Spitzbergen – Winne war voll mit Erfahrungen und Geschichten. Und als Professor für Vermessungswesen gab er sein Wissen gern an seine Studierenden weiter.

Noch im März feierten wir in einer Baude im Erzgebirge mit seiner Familie, einigen Kollegen, alten Expeditionsteilnehmern und Studierenden seinen runden Geburtstag. Neben einer weiteren Grönlanddurchquerung im Sommer hatte er weitere Antarktispläne im Kopf. Dafür hatte er bereits semesterweise Überstunden angehäuft.

Am Karfreitag stürzte Wilfried mit seinem Rennrad ohne Fremdeinwirkung und verstarb am Unfallort.

Ach Mensch, Winne…

Er prägte den Spruch: „Manche Menschen schonen ihren Körper so sehr, dass sie fast wie neu sterben.“ Er schonte seinen Körper garantiert nie, dennoch starb er fast wie neu.

Sandro