PLC-Boot bei den Potsdamer Wasserspielen

Platz vier, besser als im letzten Jahr – das ist die positive Bilanz unseres 10-er Kanadiers bei den Potsdamer Wasserspielen.

Mit dem Erreichen des Finallaufs im Rennen der Vereine war uns unser selbst gestecktes Minimalziel gelungen. Von Anfang an gaben wir im Vorlauf Druck auf unsere Paddel und sicherten uns die Finalteilnahme. Ronald (nochmals vielen herzlichen Dank an Dich) steuerte uns souverän durch das (trübe) Havelwasser am Luftschiffhafen.

Heiß aufs Finale aber, durch die Planung des Veranstalters leider erst nach dreistündiger Wartezeit, ein wenig abgekühlt, hofften wir auf eine gute Platzierung im Endlauf.

Neben dem Rennen der Vereine gab es noch u.a. extra ausgeschriebene Bootsrennen für Betriebe, Rennen der Förderer und Sponsoren als auch Rennen der Parteien und Wirtschaft (siehe auch http://www.kcpotsdam.de/id-20-potsdamer-wasserspiele.html ).

Die Anspannung und ein wenig Herzrasen war uns anzumerken. Durch leichtes Aufwärmtraining mit der sonst für Läufer eher sekundären Fokussierung auf die Schulter- und Armmuskulatur ging es dann in die letzten Minuten vor dem Finallauf.

Wir gaben alles, kamen gut aus den Startlöchern und peitschten die Paddel kraftvoll in die Havel. Und 1 – und -2- und 3- und 4… hörte ich die Stimme unseres Steuermannes von hinten. Gischt spritze auf, und unser Boot nahm Fahrt auf. Nach den drei Trainingseinheiten in den letzten beiden Wochen, waren wir zwar zugegebenerweise nicht die Favoriten und schon gar keine Rudercracks, aber wir hatten Sportsgeist und Teamspirit. Es galt eine Minute lang volle Power für die 200 zurück zu legenden Meter zu geben.  Und das taten wir. Wir folgten unserem Taktgeber Andreas und jeder gab sein Bestes. Am Ende reichte es für einen sehr guten vierten Rang im Finale der Besten sechs.

Wir waren happy.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Als wir allerdings in die anderen vor uns platzierten Boote schauten, fragen wir uns schon warum das Siegerteam von „Käpt`n Kralles Amtsgaleere“ allesamt in Staatskanzlei T-Shirts fuhren und warum das zweitplatzierte Boot mit dem Namen „Team#Friedrichwählen“ auch im Rennen der Vereine startete. Zumal die Staatskanzlei nach meinem Wissen sicher kein Verein ist und bereits auch im Rennen der Betriebe an Start ging. Für das „Team#Friedrichwählen“ von Potsdams CDU-Oberbürgermeisterkandidat Götz Friederich wird wohl ähnliches gelten müssen (siehe auch https://twitter.com/GoetzFriederich), zumal Amtsmitbewerber Mike Schubert (SPD) mit seinem „SPD – Team Schubert“ korrekterweise im Rennen der Förderer und Sponsoren startete. Von Seiten des veranstaltenden KC Potsdam konnte uns diese Einteilung vor Ort niemand erklären.

 

Ich würde mir wünschen, dass bei zukünftigen Veranstaltungen im Rennen der Verein auch nur Vereinsboote starten.

Jedenfalls ist positiv herauszuheben, dass es uns Trainingsgruppenübergreifend gelungen ist, unter der Initiative und Egide von Kassandra ein Boot zusammenzustellen und an den Wasserspielen teilzunehmen.

Freuen würden wir uns auch, wenn der ein oder andere PLC` ler im nächsten Jahr noch zu uns stoßen würde.

Dann könnten wir möglicherweise mit zwei Booten starten und so noch konkurenzfähiger sein.

Mario Heinemann

 

Weiterführende Links:
Trainingsgruppen des PLCs
Laufen für Jedermann: Lauftreffs am Wochenende (offen auch für Nichtmitglieder)
Laufberichte, Infos, Videos und Bilder an laufberichte@potsdamer-laufclub.de

Nächster PLC Lauf
29.08. 17. AOK-Halbmarathonstaffel
Anmeldung
Starterliste