Der Potsdamer Laufclub unterwegs
Sommer im April und wir waren dabei!

Es sind an diesem Wochenende viele PLCler*innen unterwegs gewesen und haben der Hitze getrotzt oder haben es versucht.
Vom Marathon in Leipzig und aus dem Spreewald habe ich Fotos und ein paar Zeilen erhalten.
Vielleicht melden sich die anderen noch bei mir.

Wie schon erwähnt war es in ganz Deutschland sommerlich warm, und nicht jeder war vom Kopf und Körper darauf eingestellt. Ich, habe meinen Halbmarathon im Spreewald bei Km 6,5 abgebrochen. Mit den 40 € Startgeld hätte ich einen ganzen Monat im Sonnenstudio verbringen können.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Stimmen zu den Läufen im Spreewald
Bärbel:

Obwohl ich ohne Wettkampfdruck bei dem Lauf über 10 km angetreten bin, habe ich mich wohl doch von der Atmosphäre anstecken lassen. Bis zum 5. Kilometer hatte ich für mich ein gutes Tempo, dann zog eine unsichtbare Kraft mich immer wieder zurück. Habe dann ganz schön gekämpft – mit mir, mit der Sonne und den letzten Kilometern. Aber am Ende bin ich glücklich ins Ziel.

Bianca:

Was für ein Traumwetter das heute war. Besser kann man sich einen Sonntag nicht vorstellen. Sonne, 23 Grad, Menschen auf den Straßen, gut gelaunt. Das wäre perfektes Wetter, wenn ich nicht hätte laufen müssen. Leider bekamen mir diese 23 Grad nicht wirklich gut und ich schrammte an meiner vorgenommen Zeit vorbei. Viel Schweiß, einige Alleen die nicht wirklich viel Schatten boten, machten meine Beine doch recht schwer.
Irgendeiner muß wohl hinter mir gelaufen sein, der mich immer wieder nach hinten zog, so kam es mir jedenfalls vor.
Ich bin jedoch glücklich wieder mit meiner Gang einen schönen Sonntag verbracht zu haben und hatte trotz der verpassten Zeit einen recht guten Lauf.

Jutta M.:

Warum kommt mir Wolfgang bei Km 6 entgegengelaufen?

Jutta v. Str.:

Es ist geschafft! Nach 10wöchiger Laufabstinenz ein Versuch über 10 km und Hitze, der mich auf bessere Zeiten hoffen lässt.

Vivian:

10 km im Spreewald; mein erster in diesem Jahr. Ich hatte eigentlich das Ziel, nur meine Zeit aus Magdeburg (0:58) zu unterbieten. Jutta war diejenige die sagte: du schaffst locker unter 55 Minuten zu laufen. Trau dich! Also tat ich es. Ich war so schnell wie sonst im Training nicht. Am Anfang fühlte sich alles gut an, aber ab Kilometer 6 wurde die Luft knapp. Trotz nötiger Trinkpausen bin ich nach 54:40 Minuten ins Ziel „gesprintet“. Fix und alle aber mehr als zufrieden.

Rudi (NM):

Ich habe mir viel vorgenommen für diesen Lauf. Aber die Hitze hat mich kaputt gespielt. Ich bin platt. Hitze und Alter sind kontraproduktiv.

H.-Wolfgang (SH) (der Schreiber):

Meine Betreuerin muss mich zukünftig bei solch einer Temperatur in mein Zimmer sperren. Ich vergesse zuviel in letzter Zeit.

Stimmen zum Lauf in Leipzig

Mario:

Es war eine mörderische Hitze. Keine Wolken am Himmel.
Ich bin bei HM (1:35 h) aus dem Rennen ausgestiegen. Das war mir zu heiß.

Uwe (MK):

Dank dem tollen Trainer (SH) und den vielen gemeinsamen Trainingsläufen mit NM und SH war die Vorbereitung perfekt. Minimalziel neue Bestzeit mit 3:19 erreicht.

H.-Wolfgang

Weiterführende Links:
Ergebnisse Spreewald
Ergebnisse Leipzig
Trainingsgruppen des PLCs
Laufen für Jedermann: Lauftreffs am Wochenende (offen auch für Nichtmitglieder)
Laufberichte, Infos, Videos und Bilder an laufberichte@potsdamer-laufclub.de

Nächster PLC Lauf
06.05. Potsdamer Frauenlauf
Anmeldung
Starterliste