Wir sind dann mal auf dem Weg
oBBM/LM 10 km /100 km

oder besser gesagt auf der Reise zum Glück der Läufer. Und da bekanntlich das Glück auf der Straße liegt. Haben wir es dort und nicht nur dort auch gefunden. Doch vorher ging es erst mal über die Straße zur besagten Straße. Oder besser gesagt zu den Meisterschaften auf der Straße am Störitzsee. Wo sich einige PLC’ler sammelten um Ihr Glück zu suchen. Während einer schon lief und lief….und es war kein warm machen mehr……so heiß wie er schon lief. Denn seit morgen früh um 6Uhr liefen bereits die Ultras auf einem 5km Rundkurs dem Ziel den 100km entgegen. Manche schon schwer und schlürfend, manche nahmen’s mit einen Lächeln. Wie auch Heiko der kurz vor km50 die Anfeuerungen von uns an der Strecke in Empfang nahm. Als er immer noch flottem flüssigen Schrittes weiter voran lief. Es gehört schon eine menge dazu solch verrückte Dinge anzugehen. Und sicher auch ein paar schlaflose Nächte davor. In denen man sich mit offenen Augen fragt : ob man das wirklich machen will, und ob man am ende auch ankommt. Aber ja er will und wie er es wollte! Ohne sich aus der ruhe bringen zu lassen. Zog er seine Runden, vorbei an Schmerz und Muskelkater hinein ins Glück. Des 2.Gesamtplatz wie den 1. de Ak M45. Was angesichts der Strecke die hinter ihm lag mehr als nur Respekt abverlangt. Denn das muss man erst mal laufen!

Auch wenn die verrückten an einen vorbeischießen als gäbe es kein Morgen mehr. Und die Läufer der 10km Meisterschaft wie des Brandenburg Cups durch das Feld der Ultras pflügten. Wenn auch nur kurz. Robert und Björni hatten sich dort hin auf dem Weg gemacht, mit Fritzi im Gepäck. Die ihren Tom kurz vor dem Start mehr als nur ein lächeln entlocken konnte. Wie noch einmal einen Motivationsschub mit auf die Strecke geben konnte. Die bis auf einige kleine Matschige Waldpassagen trotzdem gut zu laufen war. So das sich alle in einen kleineren aber Sehr schnellen Feld wiederfanden. Welches Phillipp Baar, zusammen mit Stefan Hendtke wie Tom anführten. Hinweg über die Waldpassagen die auf einmal das tippeln hunderter Läuferbeine auf dem Asphalt. Aus ihrer ruhe rissen. Auch wenn die Läufer dafür sicher in dem Moment keine Augen hatten. Als ihrer Augen eher nach dem nächsten vorbeikommen oder besseren schneiden der kurve suchten.

Auch am Rand gaben alle die mitgekommen waren nochmal alles. Und so feuerte Fritzi, Tom nochmal an alles zu geben. Die Hälfte sei geschafft und den Rest schaffe er nun auch noch!

Genau wie Björni und Robert. Die dicht auf dicht etwas weiter hinten kamen. Aber auch nicht die langsamsten waren als Tom als dritter durchs Ziel ging und sich Bronze holte. Genau wie Björni der mit einen Schlussspurt nochmal eine gute Zeit erhaschte. Und egal wen man ins Gesicht sah. Alle waren fertig aber glücklich. Denn bei den Wetter war das laufen, welches tut Freude bereiten. Nach den letzten Wochen den vereisten.

Und so kann es schon mal passieren das man nicht genug davon bekommt. Denn bekanntlich ist ein Läufer keiner der sich in die Sonne legt und sonnt. Weil er weiß das von nichts, nichts kommt.

So ging es vom Störitzsee zurück. Nein, nicht auf die Couch, das kann ja jeder. Ab nach Ludwigsfelde zum MBS Cup. Und einer runde Crosslauf pur, auf und ab durchs Gelände.

Und es sollte das Rennen von Fritzi werden. Die ohne sich beirren zu lassen das Rennen 6km anführte über die zwei Runde wie gewann. Und lies sich selbst nicht von einer anderen Läuferin aus dem Takt bringen, die ihr nach de ersten Runde im Nacken hing. Während Björni und Robert sich nach durch eine dritte Runde hangelten mit immer müder werdenden Beinen. So das sie selbst den am Start enteilten Lance nicht mehr stellen konnten. Der ihnen zwei runden lang nur frech die hacken zeigte bevor er ins ziel auf Platz zwei einbog.

Noch einmal ging es über die Anstiege und jedes mal jetzt mit einem Gefühl zu stehen. Wie nicht mehr voran zu kommen.Schafften es die beiden doch nochmal mit einen Kraftakt auf platz 5 wie 6 Gesamt. Ja so ist das halt wenn man nie genug bekommen kann vom Laufen. Aber wie schön muss es halt als Läufer sein. Dann ist weit nie weit. Und weit nicht weit genug.
Björni

Weiterführende Links:
Ergebnisse 10 km LM
Ergebnisse 100 km LM
Trainingsgruppen des PLCs
Laufen für Jedermann: Lauftreffs am Wochenende (offen auch für Nichtmitglieder)
Laufberichte, Infos, Videos und Bilder an laufberichte@potsdamer-laufclub.de

Nächster PLC Lauf
06.05. Potsdamer Frauenlauf
Anmeldung
Starterliste

Mit Freunden teilen:
Share