Erfolgserlebnisse sind auch nach einer Knie-OP möglich – Halbmarathon in Dresden

Oktober 2015. Erst Knie-OP, dann Reha. Juni 2016, Trainingsbeginn mit 8 km in schweißgebadeten 51 Minuten!
22.Oktober 2017 – erster Halbmarathon.
Trainer Detlef hat mir vorgegeben, im PLC-Outfit zu laufen. Das verpflichtet und heißt, den Kopf einzuschalten – 21 Kilometerabschnitte mit gleichem Kraftaufwand. Der Adrenalinspiegel steigt bis unter die Schädeldecke, dann erfolgt der Start um 10.35 Uhr unter der Marienbrücke. Die ersten 4 Kilometer in 17:00 Minuten. Kilometer 5 und 6 sind mit 4:27 Minuten und 4:23 Minuten steigungsbedingt etwas langsamer – kürzere Schritte, nur nicht überpesen!! Zum Glück bin ich die Strecke am Vortag abgefahren und weiß, was auf mich zu kommt.
Im Tunnel vor der Waldschlößchenbrücke macht eine Trommel-Band „Ramba-Zamba“ und erzeugt Gänsehautgefühl. Nach 10 Kilometern in 42:30 Minuten liegen alle Anstiege und Gefälle hinter mir. Wer jetzt schon blau ist, hat es schwer. Bei mir ist nur mein PLC-Shirt blau, und ich verstecke es nicht. Es geht um die 8 Ecken durch den Großen Garten. Bei Kilometer 17 wird es eklig. „Quäl dich, du Sau, mach lange Schritte!!“, brülle ich mich an. Die Frauenkirche kommt immer näher. Das Ziel im Blick – noch 2 Kilometer und noch 9:28 Minuten Zeit bis 1Stunde30 ! Brühlsche Terrasse, der letzte Huckel an der Augustusbrücke, Zielgerade, 1:29:19 – kaputt, zufrieden und auch ein bisschen stolz! Ab jetzt starte ich wieder als PLC-Läufer. Doch da gibt es noch etwas, was ich unbedingt zu sagen habe: Danke Olaf, danke Detlef!
Micha

Weiterführende Links:
Ergebnisse
Trainingsgruppen des PLCs
Laufen für Jedermann: Lauftreffs am Wochenende (offen auch für Nichtmitglieder)
Laufberichte, Infos und Bilder an laufberichte@potsdamer-laufclub.de

Nächster PLC Lauf
07.12. Lichterpaarlauf
Anmeldung
Starterliste