Wie der Osterhase sich für Olympia qualifizierte – Osterlauf in Deetz

Alle Jahre wieder findet der traditionelle Osterlauf in Deetz statt. Erneut nahmen zahlreiche Athleten und Athletinnen des Potsdamer Laufclubs daran teil, so auch Gordon und ich. Mein Trainingsplan sah es vor, die 10 km in 60 min zu absolvieren. Daher erbarmte sich Superathlet Gordon meiner und leistete mir Gesellschaft, indem er sich von seiner 20 km- auf die 10 km-Distanz ummeldete (An dieser Stelle sei ihm dafür gedankt!). Unser Superlauf begann mit einer ordentlichen Erwärmung auf dem Rad von Potsdam nach Deetz. Im Anschluss ging es an den Start. Gordons Frau Geli hatte zuvor beschlossen, dass wir ihr heute zu langsam sein werden. Anstatt dessen mobilisierte sie lieber all ihre Superkräfte, um nach dem Startschuss im vorderen Feld mitzumischen (48:27 min). Uns hingegen fiel es anfangs sichtlich schwer sich von der Masse nicht mit treiben zu lassen, aber als disziplinierte Superläufer hatten wir uns schnell im Griff. Gordon fand Gefallen daran mit seiner Umgebung in Kontakt zu treten, grüßte fröhlich die Zuschauer, plauschte mit den Leidensgenossen und wünschte allen ein frohes Osterfest. Um möglichst Kraft zu sparen liefen wir gelegentlich in den Windschatten anderer (Ich hab gehört, das kommt besonders gut im Radsport an! *grins*). So zogen wir vergnügt durch Deetz und genossen das sonnige Wetter. Bis zum letzten Meter behielten wir unser Lauftempo bei. Voller Stolz über unsere sportliche Leistung trotteten wir nach knapp 10 km entspannt durchs Ziel. Die Augen waren alle auf uns gerichtet als der Veranstalter verkündete „Und hier kommt auch schon der erste 20 km-Läufer – Gordon Wollnik!“ Was für ein historischer Moment! Mit einer unglaublichen Zeit von 54:19 min, und damit 11 min vorm „Zweitplatzierten“, hatte sich Gordon nicht nur in unsere Herzen gelaufen, sondern sich auch theoretisch mal eben für Olympia qualifiziert (leider gibt es bei Olympia keine 20 km-Laufdisziplin). Egal, neuer Weltrekord und das in Deetz! Anstatt jedoch den Moment des Ruhms zu genießen, machte Super-Gordon schnell kehrt. Die vorgeschriebenen 60 min meines Trainingsplans waren ja immerhin noch nicht erreicht! Was für ein Athlet! Selbstverständlich folgte ich ihm sogleich. Gemeinsam beendeten wir unsere Mission. Als unser Superathlet jedoch zur Siegerehrung aufgerufen wurde, musste der glorreiche Sieg schleunigst aufgeklärt werden. Wie das so mit der Technik ist, hatte man Gordon offensichtlich noch nicht im System umgeschrieben. Macht nichts Gordon, nächste Woche darfst du dann die Kenianer pacen und Rio steht ja auch noch an, da räumst du am besten wieder das Feld von hinten auf, ich komm auch gerne mit und grüße alle Zuschauer. Du kennst mich ja: Laufen macht Freude! 😉
Friderike

Gratulation auch an alle anderen Spitzen-Athleten:
5km:
Sophia Schönherr (w 4 / AK 1)
Sven Balmer (m 20 / AK 3)
Christian Löhr (m 34 / AK 2)
Paul Hesse (m 4 / AK 1)
Lance Franke (m 8 / AK 2)
Maximilian Wollnik (m 11 / AK 4)
Jutta Barner (w 34 / AK 2)

10km:
Netserab Kesete (m 3 / AK 1)
Tkeleabi Nayzigi (m 5 / AK 2)
Robert Franke (m 12 / AK 1)
Konrad Pahlke (m 33 / AK 5)
Jens-Uwe Barner (m 46 / AK 9)
Angelika Wollnik (w 10 / AK 3)

20km:
Jana Heinrich (w 1 / AK 1)

5km Walking/Nordic Walking:
Cornelia Straub (w 6 / AK 2)

Weiterführende Links:
Ergebnisse
Trainingsgruppen des PLCs

Nächster PLC Lauf
12.04. Bahneröffnung
Online Anmeldung

Tags: