Planmäßig gelacht und geschwitzt zwischen den Feiertagen

Die Jugendgruppe hat die Tage vor Weihnachten intensiv genutzt und bis zum 22. 12. Gemeinsam trainiert, dann ging es in die Festtage mit den individuellen sportlichen Hausaufgaben.
Am 28. trafen wir uns dann pünktlich um 11.00 Uhr, um die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr läuferisch intensiv zu nutzen.
Also Montag in die Halle, ab in die Schuhe und los. Der erste Teil ein langer Ausdauerlauf. Die Streckenführung ist empfehlenswert. Richtung Halbschranke, dann zur O – Runde, auf der O-Runde – Richtung 0-Punkt, die Runde weiter bis zum 1.000 m –Punkt, dann nach rechts, Richtung B 2, vor dem Radweg, auf dem Waldweg wieder nach Potsdam zurück, über den Bahnhofsberg in den LSH.
Angekommen, 25 – 30 Minuten Pause. Dann ein intensives Intervall-Programm ( 30 m / 60 m / 90 m ). Nachbereitung. Oha, dann kommt der Weihnachtsmann mit Geschenken, na sagen wir Aufmerksamkeiten, aus dem Fundus ( Luzern / LZK / GS ) kann jeder Athlet/in ein Los ziehen und die Tüte in Empfang nehmen. Wie im richtigen Leben, danach die große Umtauschaktion, denn T – Shirt, Hose, Trägerhemd usw. werden in den passenden Größen und nach Wünschen getauscht.
..und tschüss bis morgen ( Dienstag ). Die Halle ist richtig gefüllt, aber wir haben unseren Platz gesichert. Diesmal, wieder nach Plan, erst die kurzen Einheiten. Eva übernimmt das Erwärmungs- programm, wie immer klasse. Dann Treppenläufe, Schlittenläufe und Läufe im Terra-Band, in Serie. Mit viel Freude registrieren wir die hohe Konzentration und den ansprechenden Umfang der Serien.
Dann wieder die Pause. Und ab geht es in den Wildpark, über den Berg zum Pilz und dann die große Runde zurück zum LSH. Die ersten Verschleißerscheinungen waren zu erkennen, es war auch schon 13.30 Uhr, vielleicht war es auch nur Hunger.
Der Mittwoch beginnt wieder mit einer langen Einheit, diesmal auf der 0-Runde beginnend. Dann in der Halle. Pause und dann ein Kraft-Schnelligkeits- Sprungprogramm. Das ging an die Grenzen, aber die Truppe ist einfach super, da wird sich unterstützt, aufgemuntert und auch mal ein lockerer Spruch losgelassen
Dann nochmals eine Serie über die 150 m. Das war schon eine satte Trainingseinheit. Apropos satt, der Nachbereitung schloss sich dann die Einladung der Geburtstagskinder – Pauli und Otis – zum Kuchenessen an. Na da hat sich ja die Schinderei gelohnt und die Speicher wurden wieder schnell gefüllt.
Danke an die Eltern, die mit uns die Tage sportlich verbracht haben, aber auch an die, die sicherlich die Essenszeiten korrigieren mussten, damit wir schön lange trainieren konnten.
Viel Wiedersehensfreude gab es mit den Ehemaligen (Corinna, jetzt in Kiel und Tatjana unsere Neu-Schweizerin), natürlich wurde dann in trauter Runde mit den Alten noch in der Kanu-Scheune geplauscht.
Leider hat die Kommunikation zu dem „Kleinen Trainingslager“ im „Vereinsfunk“ nicht perfekt funktioniert, so dass nur wenige Mitglieder anderer Trainingsgruppen informiert waren. Schade, hier wollten wir eigentlich einen Synergieeffekt erreichen.
Also nach der Mittwoch-Einheit werden dann die jungen Wilden zum PLC-Silvesterlauf bzw. ins Neue Jahr verabschiedet.
Ein Jahr, das uns in Caputh und dann in den folgenden zwei Wochen bei Hallen-Landesmeisterschaften am Start sehen wird.
Allen für 2016 viel Gesundheit, Erfolg und Freude bei dem gemeinsamen sportlichen Ereignissen.

Christian und Sven

Weiterführende Links:
Trainingsgruppen des PLCs

Tags: