Der nachgeholte Lichterpaarlauf

Wer will schon 2014 Weihnachtsmänner von 2013 essen? So haben wir kurz entschlossen den Lauf eine Woche später nachgeholt.

Ich finde es erwähnenswert, wie flexibel die Helfer reagiert haben und wenn möglich, wieder dabei waren. Die nicht mitmachen konnten, wurden ohne Probleme von anderen PLClern ersetzt.
Es war die spannende Frage, wie viele Staffeln den Weg ins Stadion finden würden. Bei gutem Laufwetter hatten sich 55 Staffeln angemeldet, um sich eine halbe oder 1 Stunde die Lunge aus dem Hals zu rennen. Der 400 m Paarlauf ist etwas Besonderes. Der Laufpartner drängt – die Zeit will nicht vergehen, und die letzten 100 m am Ende jeder Runde sind die Hölle.
Nach 30 oder 60 Minuten sind alle Paare ausgepumpt, aber glücklich gewesen.

Die letzten Jahre habe ich beim Lichterpaarlauf Begegnungen der besonderen Art gehabt. Ich dachte bei meinen Runden, dass ich sauber und effektiv laufe. Dann kam Stefan “Hubi“ vorbei, und der Traum zerplatzte. Ich fühlte mich nur noch wie eine lahme Ente.
Hubi ist auch der einzige Wehmutstropfen des diesjährigen Lichterpaarlaufs. Er verläßt als Trainer den Potsdamer Laufclub, verläßt Potsdam und geht in die Schweiz. Wir werden ihn sehr vermissen. Alles Gute in Deinen geliebten Bergen, Hubi!

H.-Wolfgang

Lauftreff 2000

Ergebnisse

Fotos