Rundum gelungene Trainingstage

Der Lauftreff 2000 machte es sich in diesem Jahr vom 14.-17. März zum Ziel in ein Trainingslager zu fahren, um dem Laufen aus Freude zu folgen und den lang ersehnten Frühling endlich heraus zu locken.
Der Luftkurort Waren an der Müritz sollte also unsere LäuferInnen so richtig aktivieren.
Am Donnerstag waren dann schon die ersten 25 Laufbegeisterten vor Ort und bezogen die schöne Jugendherberge.
Die erste Trainingseinheit folgte auf dem Fuße uns auch das Schneegestöber konnte uns nicht abhalten den Feisnecksee zu umrunden. Ein paar kleine Bergläufe durften zum Abschluss natürlich nicht fehlen.

Der Freitag begann selbstverständlich mit einer schönen Guten-Morgen-Runde und einer Gymnastik am See. Auf das Wassertreten mussten wir ja leider verzichten, da die Eisbrecher nicht bis ans Ufer gekommen sind. Dafür war die Sonne auch schon wach und es war zu erahnen, dass sie uns den Tag verschönert.
Nach dem ausgiebigen und schmackhaften Frühstück mit noch warmen Brötchen und einer kleinen Verschnaufpause ging es es also an die erste richtig Einheit des Tages, die auch die am Freitagmorgen Angereisten mit absolvieren konnten. Ein schöner Dauerlauf durch den Schnee, ein paar Technikläufe wurden von allen geschafft und für die, die immer noch nicht genug hatten, bot die Treppe direkt hinter der Jugendherberge noch die Möglichkeit zum auspowern.
Das Mittagessen genossen wir dann in der tollen Altstadt von Waren, die nur wenige Gehminuten von uns entfernt war. Nach der verdienten Mittagspause und dem ein oder anderen Schläfchen folgte die letzte Einheit des Tages. Ein lockerer Dauerlauf und anschließend Stabi in zwei Seminarräumen – da war kuscheln inklusive.

Der Tag neigte sich also dem Ende, wir genossen das super Abendbrot und saßen mit kleinen Leckereien in einer gemütlichen Runde zusammen. Und für die, die immer noch nicht genug hatten, bot Gaby auch noch eine Runde Yoga an.
Die Bilanz des Tages war also: 35 LäuferInnen, 2 Trainerinnen, satt, zufrieden und voller Vorfreude auf den nächsten Tag.

Der Samstag verlief ähnlich dem Freitag. Vormittags ging es in den langen Intervallen zur Sache. Jeder ist an seine Grenzen gegangen (auch die frierenden Trainerinnen) und hatte sich somit nach dem lockeren Dauerlauf am Nachmittag auch die nachfolgende Dehnung und Entspannung verdient.
Erschöpft ging es auch am Samstagabend nach einem gemütlichen Beisammensitzen ins Bett.

Der Sonntag startete diesmal mit einer Guten-Laune-Guten-Morgen-Runde zum Hafen und einer Überraschung – es durften Liegestütze an der Bank mit BLICK AUF DEN HAFEN gemacht werden.
Es wurden also die letzten Reserven aktiviert und das Frühstück schmeckte noch ein wenig besser.
Der letzte Tag war also angebrochen. Jetzt hieß es Zimmer räumen, fegen und auf in die letzte Einheit. Ein langer Dauerlauf stand auf dem Plan und die letzten Läufer kamen auch erst nach zwei Stunden wieder in der Jugendherberge an.
Zufrieden mit sich, der Unterkunft und wie wir gehört hatten auch mit den Trainerinnen konnte also die Heimreise angetreten werden.

Alles in allem war dieses Trainingslager rundum gelungen. Dank Nancy, die unsere Herberge schonmal vorgetestet und sich die Umgebung angeschaut hat, hatten wir eine spitzen Unterkunft mit leckerem Essen bei dem für alle was dabei war, eine sehr freundlichen Herbergsmutti und super Zimmer.
Die Laufmöglichkeiten waren auch zu genüge vorhanden auch wenn der Schnee das Laufen ein wenig erschwerte. Dafür gab es wunderschönes Wetter, hochmotivierte Läufer, die alle an ihre Grenzen und darüber hinausgegangen sind und eine Menge Spaß.

Ein großes Dankeschön an diese tolle Gruppe!

Jessi

Weiterführende Links:

Fotos