Die Jugendgruppe in Zinnowitz

Bereits zum dritten Mal ertönte am Ostersonntag-Nachmittag das Signal
zum Start in das Zinnowitzer-Ostertrainingslager ( ehrlicherhalber muss
gesagt werden, dass nicht alle das Signal gehört haben….teilweise
noch bei der Anreise, beim Auspacken…oder,…oder.

Natürlich wurde auch diese Trainingseinheit mit dem Suchen von
Ostersüßigkeiten begonnen. Für einige war das die “härteste” Einheit der Woche, ob wegen der Naschereienoder der Blamage nichts zu finden, konnte nicht endgültig geklärt werden.

Ostermontag, 07,30 Uhr, wurde, wie dann täglich, der Brötchenlauf absolviert, zwischen 4 und 6 km lockeres Läufchen, auf dem Rückweg zum Bäcker… und das Frühstück war gesichert. Wir haben an jedem Tag 5 Minuten dran gehängt, damit wir den Appetit auch steigern konnten.

Es waren immer alle Athleten dabei und auch Eltern die uns begleitet haben. Dies ist ja das besondere an diesem Trainingslager, 16 Mitglieder der PLC-Jugendgruppe und und 14 Eltern waren in Ferienwohnungen “stationiert” und haben das Trainingslager mitgestaltet. Das ist für mich der wichtigste Fakt an Zinnowitz, der Kontakt Eltern – Athleten – Trainer, die Zeit die wir miteinander haben und die Möglichkeiten der
schnellen Informationsaustausche ( … natürlich auch gemeinsam Abends beim Bier, Rotwein oder anderen Grundnahrungsmitteln.. )

Zurück zur eigentlichen Lauferei, um 10.00 Uhr wurde dann im DL 1 – bis DL2 – Bereich gelaufen, abgestuft in mehreren Gruppen, das ist es wiederum schön laufende Elternteile dabei zu haben, die dann jeweils eine Gruppe übernehmen und sich auch mal übernommen haben…. Der Nachmittag ( 15.30 Uhr ) war dann schwerpunktmäßig im Stadion mit Intervall-Läufenausgefüllt, zwischen30 m / 50 / m -Serien bis zu 1.000 m war hier der Strauß bunt gemischt.

Wie immer wurde der dritte Trainingstag lockerer angegangen, Vormittag Fahrtspiel-45 / 60 Minuten, Nachmittag Thermen-Besuch.

Wer aufmerksam die Gruppenfotos studiert, durchgezählt hat… wir hatten drei “Probekandidaten” dabei, Jens, Bruder von Bianka, wird möglicherweise unsere Reihen verstärken, er hat mit Dennis gemeinsam einige Hindernisläufe absolviert, einschließlich Wassergraben, da wollenwir mal sehen was sich so entwickeln könnte. Hannahs kleiner Bruder – Jonathan – und Friedrich Heine, der Sohn des Deutschen Rekordhalters über 10.000 m, war mit Mutti, Vati und Schwester ebenfalls in Zinnowitz und somit unser Gast.

Den Fotos ist, denke ich auch zu entnehmen, dass der Spaß, bei allem ernsthaften Training, in keiner Phase zu kurz kam. Die Steigung des Umfangs und der Intensität gegenüber dem Vorjahr lag bei rund 30 %. Leider sind auch einige Verletzungen und muskuläre Probleme aufgetreten, hier wurde dann das Training zurückgefahren, Fahrrad gefahren, Volleyball gespielt oder einfach nur mal die Füße hochgelegt.

Hier war deutlich zu analysieren, wer gut und stabil durch den Winter gekommen ist, und wer noch Defizite im Grundlagenbereich hat.

Positiv auch für uns die Möglichkeit des Ausschanks von Cellagon, danke Violetta für deine liebevolle Übergabe.

Ich denke, dass dieses Trainingslager erfolgreich und stimmungsvoll war.

Die ersten Resultate, Sachsenhausen-Lauf ( Siege von Nadin und Dennis, weitere gute Plazierungen ), Vorbereitung auf Luzern, am Sonnabend stimmen uns optim istisch …….. und dann der Mittwoch im Luftschiffhafen, die Landesmeisterschaften über 4 x 400 m, wir sind in der Männlichen Jugend mit zwei Staffeln dabei…

von Christian

Weiterführende Links:

Jugendgruppe

Fotos

Mit Freunden teilen:
Share