1.Volkslauf zum Tag der deutschen Einheit

Das Laufteam Kleinmachnow lud am Tag der deutschen Einheit zum Volkslauf in den Europark ein. Laufteam Kleinmachnow? Dahinter steckt das Laufurgestein Horst Heilmann. Nach Unstimmigkeiten mit dem Kleinmachnower Laufclub hat er einen neuen Verein ins
Leben gerufen. Nun hat Kleinmachnow also zwei Laufvereine.
Da der Europark nur gut einen km von unserem Haus entfernt liegt mussten wir dieses “Heimspiel” einfach nutzen. Und das Wetter gab uns Recht. Die Sonne gab ihr Bestes und es war angenehm warm. Also Rucksack auf den Rücken und ab die Post. Im Europark war schon einiges los.
Das hatten wir so nicht erwartet. Die Werbung für diesen Lauf war nur sehr spärlich.
Die Anmeldung lief problemlos und die ausgewiesene Laufstrecke war quasi ein Teil unserer oft genutzten Trainingsstrecke. Während der Erwärmung fiel mir noch ein kleiner Fauxpas auf. Wo waren denn die Dixi’s? Ups, nix da. Ich denke mal die Organisatoren hatten mit dem Andrang von ca. 180 Läufern nicht gerechnet. Da waren Toiletten wohl gar nicht im Fokus. Aber, zeige mir einen Lauf der gleich am Anfang perfekt ist…
Kurz nach zehn Uhr standen mit Alec, Andre, Niko und Dominik vier Kleinmachnower Jugendläufer der TG “Löhr” am Start. Nach dem Startschuss ging es zügig los. Alle vier Jungs vor mir. Bei km 1,5 auf der alten Autobahn lief ich auf Niko und Dominik auf und gleich vorbei. Aber nur kurz. Denn die Beiden konterten sofort und setzten sich wieder vor mich. Zu früh angegriffen. Ich hatte wohl mein Pulver schon verschossen, denn der Abstand zu den beiden Jungs vergrößerte sich.
Vorn war gleich ein Berliner LTC-Läufer weg. Dahinter liefen Wolfgang Kreemke und Alec. Etwas danach folgte Andre. So der Stand nach der ersten Runde. Die war statt der angekündigten 3,5 km nur 2,48 km lang. Kurzfristig musste die Strecke aus Sicherheitsgründen verkürzt werden. Anfang der zweiten Runde konnte sich Alec von seinem Lehrer Wolfgang Kreemke absetzten und sich den zweiten Platz sichern. “Du bist der erste noch aktive Schüler der mich je geschlagen hat”, mit diesen Worten gratulierte der Lehrer seinem Schüler. Die 17:09 min auf 5 km waren gut. Andre kam
auf Platz fünf ein und lief 18:11 min. Er war zwar nicht ganz zufrieden machte aber einen guten Lauf. Ich bekam Dominik nicht mehr, nur an Niko bin ich in der zweiten Runde vorbei. Er hatte allerdings Probleme mit dem Magen und quälte sich ins Ziel. Meine Kampfansage an Dominik verlief am Ende dann etwas kläglich. Aber ich werde die Jungs weiterhin sticheln, das gehört einfach dazu. Als 10. beendete ich den Lauf in 20:13 min. Das war ganz ok.
Im Ziel gab es ein prima Kuchenangebot und lecker Kaffee. Nur die Siegerehrung verlief mit zu spartanisch, denn ausschließlich die Sieger wurden etwas hastig geehrt. Das kann man sicher auch noch besser machen. Aber insgesamt war es ein schönes Event, was sich sicherlich einen festen Platz im Wettkampfkalender sichern wird. Wir hatten Spaß und kommen wieder.
Aber vorher sind wir noch beim “Nordahl-Grieg-Gedenklauf” Anfang Dezember in Kleinmachnow. Und auf den vom Kleinmachnower Laufclub organisierten Lauf freuen wir uns auch schon.

Weiterführende Links:

Lauftreff 2000

Die Buhlhellers

Mit Freunden teilen:
Share