!!Go Mocki Go!!

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit meinem 173 cm Körpergröße geeignet bin, Windschatten zu spenden. Falsch gedacht!
Beim diesjährigen Berlin Marathon wiederlegte sich meine Vermutung. Sabrina Mockenhaupt (Mocki) zählt zu Deutschlands besten Marathonläuferinnen. 2009 lief Sie für Deutschland den heimischen WM-Marathon in Berlin. Mit dem 17. Platz zeigte Sie ihre internationale Klasse. Heute durfte ich bei ihrer Berlin-Premiere Tempo machen.
Nach dem ich mit dem PLC-Marathonies nach Berlin gefahren bin, ging es schnell in das warme Zelt der Elite…. Männer.

Es duftete nach kenianischem Massageöl. Nach dem bekannten Erwärmen standen wir dann an der Startlinie. Till Schweiger war bereit, den Startschuss zu geben. Mocki`s 155 cm setzen sich in Bewegung und der Zug, bestehend aus insgesamt 5 Pacemakern, versuchte das richtige Tempo zu finden. Die ersten 5km waren wir eingeschlossen und konnten nicht die vorgegebenen 3:27min/km laufen. Umgeben von Manager, Trainer, Kameras und einem Fernsehteam gab es immer was zu tun. Der Trainerstab wollte ein wenig schneller, Mocki fand das Tempo gut, das Fernsehteam die perfekte Aufnahme und die Konkurrenz wollte uns ausbremsen.

Ab Kilometer 5 hatten wir Helfer den Dreh raus. Drei von uns spendeten Windschatten, einer kümmerte sich um die Getränke und der Libero sicherte von hinten. Wir pendelten uns bei 3:27min/km ein und passierten die Hälfte nach 1:13,21 min. Bei 25 km sollten wir raus, machten aber noch Überstunden bis km 30. Hoffentlich kann ich die woanders mal abbummeln. Nach dem wir über 1 Stunde erfolglos auf unser Taxi warteten, beschlossen wir bis zur nächsten Bahnstation zu laufen. Unauffällig, in Silberfolie eingewickelt, liefen wir mit der Masse bis zur nächsten Station. “Ist heute nicht unser Tag”, mit diesen Worten wurden wir in der Bahn von einem ehemaligen Teilnehmer kontaktiert.

Nach kurzem Rechtfertigen zitterten wir weiter. Endlich am Zelt angekommen schlüpften wir nach knapp 4 Stunden „Laufzeit“ in trockene Sachen. Auf dem Rückweg traf ich Johannes und Olaf. So ging es in gewohnter Umgebung zurück. Zu Hause schnell ins Internet und die Ergebnisliste durchforsten. Mocki ist auf Platz vier durch den Zielbogen… mit neuer persönlicher Bestleistung, 0,023 Sekunden schneller pro Kilometer als bei ihrem Lauf in Köln 2008. Das lag wohl an der Tempoarbeit.
Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher der 37. Real Berlin Marathons 26.09.2010.

Euer Hagen

PS: Die Frage nach der richtigen Nahrung am Abend vor dem Wettkampf ist oft sehr schwer. Viele Schwören auf Pasta, Reis und ähnliches. Mockis Wundermittel beim Berlin Marathon war Pizza mit Schinken.

Weiterführende Links:

Ergebnisse: PLC-Teilnehmer

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Norbert Wilhelmi

Mit Freunden teilen:
Share